logo.gif Abgerundetes Rechteck
StartseiteFotosSpielenachmittag 2016Weihnachtsbastel 2015Pro Velo 2016Fasnachtsumzug 2017Fasnachtsumzug 2018Fasnachtsumzug 2019Osterbasteln 2019OrganisationMerkblattRichtlinienAktivitätenAktuelle ProjekteRealisierte ProjekteJahresprogrammProjekte: Ihre Idee ?VorschlägeIch biete anFerienspass Wer wir sindIch will mitmachenLeitungsteamKontakteLinks
Letztes Jahr führten wir zum ersten Mal den Kurs Sicherheit im Schwimmbad“ mit den Schulkindern durch. Der Bademeister konnte danach eine positive Bilanz ziehen: Die Kinder verhalten sich anständiger in der Badi. Sie sind sich der Gefahren bewusst und gehen nicht mehr unbedacht so grosse Risiken ein. Natürlich hat man immer seine schwarzen Schafe, aber auch diese muss ich weniger rügen als früher.“ Nach so einem tollen Feedback beschlossen wir, von jetzt an den Kurs jährlich mit den Drittklässlern durchzuführen. Nachdem die Kinder bei mässigen Temperaturen aber Sonnenschein in der Badi eintrafen, hatte zuerst der Bademeister das Wort: Ihr lernt heute, wie man sich in der Badi richtig verhält. Neben den Gefahren zeige ich euch auch, wie man bei einem Notfall helfen kann. Wenn ihr dies dann könnt und euch auch in der Badi anständig benehmt, dürft ihr mich Manfred nennen. Ansonsten bleibe ich für euch der Bademeister.“ Begeistert machten sich die Kinder ans Werk. Bei Instruktorinnen vom Schwimmclub Tägerhard lernten die Kinder, wie man eine bewusstlose Person richtig festhält, um sie auf dem Wasser zu transportieren. Nachdem das ganze im Trockenen geübt worden war, ging es ins mittlere Becken. Damit die Kinder auch sehen, wie schwierig es ist, mit Kleidern zu schwimmen und deshalb nicht einfach unbedarft ins Wasser zu springen, wenn sie eine bewusstlose Person sehen, konnten sie ein T-Shirt oder alle Kleider anbehalten. Trotz grossem Spass staunten die Kinder, wie anstrengend das ganze ist. Am Sprungturm zeigte der Bademeister den Kindern dann, wie gefährlich es ist, als Nichtschwimmer mit Schwimmflügeln vom Sprungbrett zu springen. Beim Eintauchen ins Wasser rutschten die Flügel ab und das Kind rief dann um Hilfe. Ein anderes Kind nahm dann die Rettung vor. Hierbei lernte es die drei wichtigsten Schritte und durfte unter anderem auch den Notfallknopf drücken. Die Kinder waren mit Feuereifer dabei und liessen sich kaum bremsen. Anschliessend lernten die Kinder noch die korrekte Seitenlagerung kennen. Die Kinder hatten hier am Anfang ein Durcheinander und manche Beine und Arme wurden eher verknotet als gelagert. Am Schluss klappte es aber bei allen. Mit einem Tschüss Manfred“ gingen dann alle Kinder heim und freuen sich jetzt auf die Badisaison.